Lavoisier S.A.S.
14 rue de Provigny
94236 Cachan cedex
FRANCE

Heures d'ouverture 08h30-12h30/13h30-17h30
Tél.: +33 (0)1 47 40 67 00
Fax: +33 (0)1 47 40 67 02


Url canonique : www.lavoisier.fr/livre/autre/nomadische-bewegungen-und-die-symbolik-der-krise/gerhard/descriptif_3029744
Url courte ou permalien : www.lavoisier.fr/livre/notice.asp?ouvrage=3029744

Nomadische Bewegungen und die Symbolik der Krise, 1998 Flucht und Wanderung in der Weimarer Republik Coll. Historische Diskursanalyse der Literatur

Langue : Allemand

Auteur :

Couverture de l’ouvrage Nomadische Bewegungen und die Symbolik der Krise
Die Maßnahmen, mit denen Flucht- und Wanderungsbewegungen in der 20er Jahren eine neue Verortung erfahren, reichen von der statistischen Erfassung über paß- und Visumsbeschränkungen bis hin zur "Konzentration" in Internierungslagern. Die Rekonstruktion der diskursiven Prozesse in Wissenschaft, Politik und Medien macht erkennbar, wie in diesem Feld politische und kulturelle Dispositionen entstehen, die sich in den 30er und 40er Jahren verhängnisvoll auswirken. Mit der symbolischen Konstruktion des Nomadischen und seiner Verwerfung stabilisiert sich jene Symbolik der Krise, die die Weimarer Republik mehr oder weniger kontinuierlich durchzog und als Katalysator des Antisemitismus funktionieren konnte. Exemplarische Analysen zeigen, daß auch die Literatur in je spezifischer Weise auf die diskursive Konstellation der Wanderungsbewegungen Bezug nimmt - von unterschiedlichen Figurationen antinomadischer Wanderer bis hin zu J. Roths "Text-Räumen des Nomadischen" und S. Kracauers Ästhetik der "Zerstreuung".
Wanderbewegungen und die Symbolik des Nomadischen - verschiedene Geschichten der 20er und 30er Jahre / 'Wanderungsbewegungen' - Konturen eines interdiskursiven Gegenstands / Theorie und Praxis des Ventils / Das Feld der Wissenschaft II: Soziale Hygiene und/oder Rassenhygiene / 'Vaganten' - interdiskursiv / Die Ereignisse - Flucht- und Wanderungsbewegungen in Kriegs- und Nachkriegszeit - 'Ostjuden' / Fazit: 'Lästige Ausländer' und Zerstreuungen vs. moderne Autozigeuner - interdiskursive Formationen und symbolische Äquivalenzen in den 20er Jahren - Diskursive Fluchtlinien I: Joseph Roth - Position eines antimodernen Nomaden / Straßen der Mobilmachung: Heinrich Hauser - verwurzelt 'hinterm Steuerrad' oder gesteuerte Entgrenzungen / Diskursive Fluchtlinien II: Siegfried Kracauers 'Ginster' - ein Text zur Zerstreuung / Diskursive 'Zwischen'-Räume.
Dr. Ute Gerhard lehrt Neuere Deutsche Literatur an der Universität Dortmund.
Zur Kollektivsymbolik der Weimarer Republik

Date de parution :

Ouvrage de 279 p.

15.5x22.5 cm

Sous réserve de disponibilité chez l'éditeur.

Prix indicatif 54,22 €

Ajouter au panier
En continuant à naviguer, vous autorisez Lavoisier à déposer des cookies à des fins de mesure d'audience. Pour en savoir plus et paramétrer les cookies, rendez-vous sur la page Confidentialité & Sécurité.
FERMER