Lavoisier S.A.S.
14 rue de Provigny
94236 Cachan cedex
FRANCE

Heures d'ouverture 08h30-12h30/13h30-17h30
Tél.: +33 (0)1 47 40 67 00
Fax: +33 (0)1 47 40 67 02


Url canonique : www.lavoisier.fr/livre/autre/historische-diskursanalyse-der-literatur/bogdal/descriptif_3043387
Url courte ou permalien : www.lavoisier.fr/livre/notice.asp?ouvrage=3043387

Historische Diskursanalyse der Literatur, 1999 Theorie, Arbeitsfelder, Analysen, Vermittlung Coll. Historische Diskursanalyse der Literatur

Langue : Allemand

Auteur :

Couverture de l’ouvrage Historische Diskursanalyse der Literatur
Im Spektrum der neuen Literaturtheorien hat sich - auch international - die Historische Diskursanalyse als eine Forschungsrichtung etabliert, die programmatisch detaillierte Textanalyse mit historischer Darstellung verbindet. In diesem Band werden die theoretischen Grundlagen zur Diskussion gestellt und mit den Themen Männerbilder, Identität-Alterität, Gegenwartsliteratur und Technik- und Körperphantasien exemplarisch vier Forschungsfelder abgesteckt. Den Mittelpunkt des Bandes bildet die diskursanalytische Erschließung einer zentralen literaturwissenschaftlichen Kategorie: des Autor-Subjekts. Einen Ausblick auf die Applizierbarkeit Historischer Diskursanalyse in den Bereichen Bildung, Erziehung, Schule und Literaturunterricht schließt den Band ab.
Vorwort.- I. Theorie des Diskurses — Diskurs der Theorie.- 1. Hermeneutische Selbstverständlichkeiten und poststrukturalistische Herausforderungen.- 2. Kann denn Interpretieren Sünde sein? Literaturwissenschaft zwischen sakraler Poetik und profaner Texttheorie.- 3. Symptomale Lektüre und historische Diskursanalyse.- II. Diskurs — Geschichte.- 1. „Männerbilder“ oder ist ‘Geschlecht’ eine brauchbare Kategorie der Literaturwissenschaft?.- 2. ‘Männer ohne Eigenschaften’. Identitätskonstruktion durch Abwehr von Alterität.- 3. Der diskursive Raum der Gegenwartsliteratur.- 4. Technikliebe — Liebestechnik. Die „Produktivkraft Mensch“ in der frühen DDR-Literatur.- III. Diskurs — Autor.- 1. Autorfunktionen im literarischen Diskurs.- 2. Zwischen Individualisierungszwang und Normalisierungsdruck. Konstruktion von Autorschaft um 1900.- 3. Hinter der Blindtür. Thomas Bernhards Auto(r)biographie.- 4. Wer darf sprechen? Der Autor als moralische Instanz.- 5. KUNSTMACHTEROTIK. Schreiben, Verführen, Widerstehen.- IV. Diskurs — Netze.- 1. Bildungsprozesse und Literatur: Subjekt werdung in der Moderne.- 2. „Mein ganz persönlicher Duft.“ Individualisierung als literaturdidaktisches Programm.- 3. Literaturunterricht im Zeichen der Postmoderne.- Nachweis der Erstdrucke.- Personenregister.
Dr. Klaus-Michael Bogdal ist Professor für Germanistik an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg und Herausgeber der Reihe "Historische Diskursanalyse der Literatur".
Eine Methode im Überblick

Date de parution :

Ouvrage de 256 p.

15.5x22.5 cm

Sous réserve de disponibilité chez l'éditeur.

Prix indicatif 59,15 €

Ajouter au panier
En continuant à naviguer, vous autorisez Lavoisier à déposer des cookies à des fins de mesure d'audience. Pour en savoir plus et paramétrer les cookies, rendez-vous sur la page Confidentialité & Sécurité.
FERMER