Lavoisier S.A.S.
14 rue de Provigny
94236 Cachan cedex
FRANCE

Heures d'ouverture 08h30-12h30/13h30-17h30
Tél.: +33 (0)1 47 40 67 00
Fax: +33 (0)1 47 40 67 02


Url canonique : www.lavoisier.fr/livre/autre/die-gewebe/brodersen/descriptif_3392498
Url courte ou permalien : www.lavoisier.fr/livre/notice.asp?ouvrage=3392498

Die Gewebe, 1927 Erster Teil Epithel- und Drüsengewebe · Bindegewebe und blutbildende Gewebe · Blut Coll. Die Gewebe

Langue : Allemand

Auteur :

Couverture de l’ouvrage Die Gewebe
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.
A. Das Epithelgewebe. Von Professor Dr. J. Schaffer, Wien. (Mit 117 Abbildungen).- I. Begriffsbestimmung und Nomenklatur.- 1. Allgemeine Eigenschaften. Einteilung. Die einzelnen Epithelformen und ihre Verbreitung.- 2. Die Einteilung der Epithelien.- 3. Isolation der Epithelzellen. Untersuchung ihrer Form.- 4. Selbständigkeit der Epithelzellen.- 5. Verbreitung und Aufbau der einzelnen Epithelarten.- Literatur I.- II. Feinerer Bau der Epithelzellen.- Die Verbindung der Epithelzellen.- Literatur II.- III. Die freie Oberfläche der Epithelien.- 1. Deckplatten und Bürstensäume.- 2. Der Flimmerbesatz.- 3. Feinerer Bau der Flimmerhaare bzw. -zellen.- 4. Die Stereocilien.- Literatur III.- IV. Cuticularbildung und Verhornung.- Das basale Ende der Epithelzellen.- Literatur IV.- V. Ungewöhnliche Epithelformen.- Literatur V.- VI. Besondere Vorkommnisse im Epithel.- 1. Pigment im Epithel.- 2. Die sogenannten Langerhansschen Zellen.- Literatur VI.- VII. Leukocyten im Epithel.- Literatur VII.- VIII. Gefäße im Epithel.- Literatur VIII.- IX. Nervöse Elemente im Epithel.- Literatur IX.- X. Epithel- und Drüsengewebe.- 1. Die Becherzellen.- 2. Form und feinerer Bau der Becherzellen.- 3. Verschiedenheiten der Becherzellen.- 4. Spezifität der Becherzellen.- Literatur X.- XI. Absondernde Epithelflächen.- Literatur XI.- XII. Die Drüsen. 1. Teil.- Die exoepithelialen Drüsen.- Literatur XII.- XIII. Die Drüsen. 2. Teil.- 1. Die Eiweiß- oder Albumindrüsen.- 2. Die Schleim- oder mucösen Drüsen.- 3. Die heterokrinen oder gemischten Drüsen.- 4. Das Ausführungsgangsystem der Drüsen.- Literatur XIII.- XIV. Über die Entwicklung, Rückbildung und Regeneration von Epithel und Drüsen.- 1. Epithelien.- 2. Drüsen.- Literatur XIV.- B. Bindegewebe und blutbildende Gewebe. Von Professor Dr. A. Maximow, Chicago. (Mit 133 Abbildungen).- I. Das Mesenchym als Quelle der verschiedenen Arten der Bindesubstanzen, des Blutes, der blutbildenden Gewebe und des Endothels.- II. Bindegewebe.- A. Gewöhnliches Bindegewebe.- 1. Lockeres ungeformtes Bindegewebe.- a) Zwischen- oder Interzellularsubstanz.- ?) Kollagene oder weiße Fasern.- ?) Elastische oder gelbe Fasern.- ?) Amorphe Grundsubstanz.- b) Die Zellformen des lockeren ungeformten Bindegewebes.- ?) Fibrocyten (Fibroblasten).- ?) Amöboide Wanderzellen.- ?) Ruhende Wanderzellen oder Histiocyten.- ?) Mastzellen.- ?) Plasmazellen.- ?) Eosinophile Zellen.- ?) Pigmentzellen oder Cromatophoren.- ?) Fettzellen.- ?) Gefäßwandzellen (Endothel, Perithel Pericyten).- c) Über die Funktionen des lockeren Bindegewebes.- 2. Gewebe der serösen Membranen.- a) Allgemeines.- b) Die Deckzellen oder Mesothelzellen.- c) Fibrocyten und Bindegewebszellen mit embryonalen Potenzen (Mesenchymzellen).- d) Ruhende und aktive Wanderzellen, Histiocyten.- e) Lymphocyten.- f) Plasmazellen.- g) Mastzellen.- h) Fettzellen.- i) Myeloide Elemente.- k) Endothel der Blut- und Lymphgefäße.- 1) Seröse Membranen bei den niederen Vertebraten.- m) Die freien Zellen des serösen Exsudats.- 3. Die weichen Hirnhäute.- 4. Dichtes ungeformtes Bindegewebe.- 5. Geformtes Bindegewebe.- a) Sehnen und Bänder.- b) Faserhäute.- c) Lamelläres Bindegewebe.- B. Bindegewebe mit besonderen Eigenschaften.- a) Gallert- oder Schleimgewebe.- b) Elastisches Gewebe.- c) Retikuläres Gewebe, Gitterfasern.- d) Fettgewebe.- e) Pigmentgewebe.- f) Tunica propria der Darmsohleimhaut.- g) Das Bindegewebe der Uterusschleimhaut und das interstitielle Bindegewebe der Lungen und der Geschlechtsdrüsen.- h) Das Bindegewebe der Wirbellosen.- III. Blutbildende Gewebe.- A. Lymphoides (lymphatisches, adenoides(His) oder retikuläres(Kölliker) Gewebe.- 1. Allgemeines.- 2. Gerüst, Stroma.- a) Reticulumfasern.- b) Reticulumzellen.- c) Über den embryonalen Charakter der Reticulumzellen.- d) Endothel und Reticuium.- e) Fibrocyteri und Reticuium.- f) Mastzellen.- g) Blutgefäße.- 3. Freie Zellen.- a) Kleine Lymphocyten, Mikrolymphocyten.- b) Mittelgroße Lymphocyten, Mesolymphocyten.- c) Große Lymphocyten, Makrolymphocyten.- d) Beziehungen der verschiedenen Lymphocytenformen zueinander.- e) Plasmazellen.- f) Granulocyten.- g) Monocyten.- 4. Über die Abführungswege der freien Zellen aus dem lymphoiden Gewebe.- 5. Keimzentren.- a) Aktive Phase.- b) Ruhephase.- c) Beginn einer neuen aktiven Phase.- d) Übergang des Keimzentrums vom aktiven in den ruhenden Zustand.- e) Bedeutung der Keimzentren.- 6. Beziehungen der Lymphocyten zu dem Reticuium und zu den Histiocyten im lymphoiden Gewebe.- 7. Über Involution und Neubildung von lymphoidem Gewebe und von Lymphknoten im erwachsenen Organismus.- 8. Über die Funktionen des lymphoiden Gewebes.- 9. Lymphoepitheliale Organe.- 10. Das lymphoide Gewebe bei den niederen Wirbeltieren.- B. Myeloides (myeloisches) Gewebe. Das Knochenmark.- 1. Allgemeines.- 2. Methoden der Untersuchung.- 3. Gerüst.- a) Histiocyten und undifferenzierte Mesenchymzellen.- b) Fibrocyten.- c) Endost.- d) Fettzellen.- e) Gefäße.- f) Mastzellen.- 4. Freie Zellen.- a) Reife myeloide Elemente.- b) Lymphocyten.- c) Erythroblasten.- d) Myelocyten.- ?) Spezialgekörnte Myelocyten.- ?) Eosinophile Myelocyten.- ?) Basophile Myelocyten.- e) Hämocytoblasten.- f) Monocyten.- g) Megakaryocyten.- 5. Heteroplastische Neubildung von Jugendformen der myeloiden Blutelemente.- a) Entstehung der Erythroblasten aus Hämocytoblasten.- b) Entstehung der Promyelocyten aus Hämocytoblasten.- ?) Spezialgranulocyten.- ?) Eosinophile Granulocyten.- ?) Basophile Granulocyten.- 6. Entstehung derfreien Zellen aus fixen Elementen von embryonalem Charakter.- 7. Über die Abführungsart und -wege der im myeloiden Gewebe entstehenden Elemente.- 8. Extramedulläre Myelopoese.- 9. Über die Funktionen des myeloiden Gewebes.- 10. Das myeloide Gewebe bei den niederen Wirbeltieren.- a) Vögel.- b) Reptilien.- c) Amphibien.- ?) Anuren.- ?) Urodelen.- d) Fische.- ?) Knochenfische.- ?) Ganoiden.- ?) Selachier.- ?) Dipneusten.- ?) Cyklostomen.- 11. Wirbellose.- C. Die Entwicklungspotenzen der „lymphoiden“Stammzellen des lymphoiden und myeloiden Gewebes. Dualismus und Unitarismus.- D. Milzgewebe.- E. Histiocyten. Retikulo-endotheliales Zellsystem.- F. Monocyten.- G. Untergang der Blutelemente.- IV. Die embryonale Entwicklung des Blutes und Bindegewebes.- 1. Säugetiere.- a) Dottersack.- b) Körpermesenohym in frühen Stadien, vor dem Anfang der Blutbildung in der Leber.- c) Embryonales Gefäßendothel.- d) Leber.- e) Knochenmark, myeloides Gewebe.- f) Lymphknoten, lymphoides Gewebe.- g) Milz.- h) Zellformen des ungeformten lockeren Bindegewebes.- ?) Fibrocyten und undifferenzierte Mesenchymzellen.- ?) Wanderzellen und Histiocyten (ruhende Wanderzellen).- ?) Mastzellen.- ?) Fettzellen.- i) Intercellularsubstanz.- 2. Vögel.- 3. Reptilien.- 4. Amphibien.- 5. Fische.- a) Teleostier.- b) Dipneusten.- c) Selachier.- V. Über die genetischen Wechselbeziehungen und die prospektiven Potenzen der Zellen des Blutes, des Bindegewebes und des Endothels. Über undifferenzierte Mesenchymzellen im erwachsenen Organismus.- Literatur.- C. Blut. Von Professor Dr. J. Brodersen, Hamburg. (Mit 55 Abbildungen).- I. Allgemeines.- A. Begrenzung des Themas.- B. Technik der Untersuchung.- C. Gesamtmenge des zirkulierenden Blutes.- Literatur.- II. Die Erythrooyten.- A. Aussehen im frischen Präparat.- B. Form der Erythrooyten im Kreislauf.- C. Maße.- D.Berechnung der Oberfläche.- E. Berechnung des Volumens.- F. Anzahl der Erythrooyten.- G. Das spezifische Gewicht der Erythrooyten.- Literatur.- H. Die Oberflächensubstanz der roten Blutkörperchen.- 1. Formveränderungen.- a) Glockenform.- b) Kugelform.- c) Stechapfelform.- d) Maulbeerfofm.- e) Knitterform.- f) Zahnradform.- g) Hütchenfonn.- h) Formen der Schatten.- 2. Verbindung der Oberflächenschicht mit dem Inhalt.- 3. Färbung der Oberflächenschicht.- 4. Randreifen.- 5. Chemische Zusammensetzung der Oberflächenschicht.- 6. Eigenschaften der Oberflächenschicht.- a) Elastizität.- b) Permeabilität.- c) Ausläuferbildung.- d) Agglutination.- 7. Die Innensubstanz der roten Blutkörperchen.- 1. Hämolyse, Hämoglobin, farblose Substanz.- 2. Der Innenkörper.- 3. Vitalgranula.- 4. Polychromasie.- 5. Kernbröckel.- 6. Basophile Punktierung.- 7. Zentralapparat.- 8. Chemie der Innensubstanz.- K. Unterscheidung der Erythrocyten untereinander.- Literatur.- III. Die Leukocyten.- A. Die Gesamtmenge der weißen Blutkörperchen.- B. Neutrophile Leukocyten.- 1. Größe, Anzahl, Aussehen im frischen Präparat.- 2. Die Oberflächenschicht.- 3. Das Cytoplasma.- 4. Die Granula.- a) Neutrophile Körner oder Spezialkörner.- b) Piastosomen.- c) Jodophile Körner.- d) Sudanophile Körner.- e) Vakuolen.- 5. Der Zentralapparat.- 6. Der Kern.- 7. Zellbewegung.- 8. Phagocytose.- 9. Andere Funktionen.- Literatur.- C. Eosinophile Leukocyten.- 1. Aussehen im irischen Präparat, Anzahl, Maße.- 2. Die Oberflächenschicht.- 3. Das Cytoplasma.- 4. Die Granula.- a) Eosinophile Körner.- b) Säurefeste ?-Granula.- c) Andere Granula.- 5. Der Zentralapparat.- 6. Der Kern.- 7. Zellbewegung.- 8. Funktionen.- Literatur.- D. Basophile Leukocyten.- 1. Anzahl, Größe und Aussehen im frischen Präparat.- 2. Das Cytoplasma.- 3. Die Granula.- 4. Der Zentralapparat.- 5. Der Kern.- 6. Zellbewegung.- 7. Funktionen.- Literatur.- IV. Monocyten.- A. Maße, Anzahl, Aussehen im frischen Präparat.- B. Das Cytoplasma.- C. Die Granula.- 1. Azurophile Körner.- 2. Jodophile Körner.- 3. Fettgranula.- 4. Piastosomen.- D. Der Kern.- E. Funktionen.- Literatur.- V. Lymphocyten.- A. Aussehen im frischen Präparat, Maße, Anzahl.- B. Die Oberflächenschicht.- C. Das Cytoplasma.- D. Die Granula.- 1. Vakuolen.- 2. Piastosomen.- 3. Fettkörnchen.- E. Der Zentralapparat.- F. Der Kern.- G. Zellbewegung.- H. Funktionen.- Literatur.- VI. Die Blutplättchen.- A. Aussehen im frischen Präparat, Anzahl, Maße.- B. Form der Plättchen.- C. Hyalomer.- D. Das Chromomer.- E. Morphologische Bedeutung der Substanzen.- F. Agglutination.- G. Funktionen.- Literatur.- Namenverzeichnis.

Date de parution :

Sous réserve de disponibilité chez l'éditeur.

Prix indicatif 49,25 €

Ajouter au panier

Date de parution :

Ouvrage de 708 p.

15.6x24.4 cm

Disponible chez l'éditeur (délai d'approvisionnement : 15 jours).

Prix indicatif 54,22 €

Ajouter au panier
En continuant à naviguer, vous autorisez Lavoisier à déposer des cookies à des fins de mesure d'audience. Pour en savoir plus et paramétrer les cookies, rendez-vous sur la page Confidentialité & Sécurité.
FERMER