Lavoisier S.A.S.
14 rue de Provigny
94236 Cachan cedex
FRANCE

Heures d'ouverture 08h30-12h30/13h30-17h30
Tél.: +33 (0)1 47 40 67 00
Fax: +33 (0)1 47 40 67 02


Url canonique : www.lavoisier.fr/livre/autre/analyse-und-training-der-wirbelsaulenstabilisierenden-muskulatur/denner/descriptif_3012805
Url courte ou permalien : www.lavoisier.fr/livre/notice.asp?ouvrage=3012805

Analyse und Training der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur, Softcover reprint of the original 1st ed. 1998

Langue : Allemand

Auteur :

Couverture de l’ouvrage Analyse und Training der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur
Dieses Praxis-Handbuch stellt ein qualitätsgesichertes, hocheffizientes Analyse- und Trainingskonzept zur Quantifizierung und Optimierung der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur vor.
o Didaktisch klar und übersichtlich, knapp und präzise in Wort und Bild
o Ideal zum schnellen Nachschlagen und Erlernen der Analyse- und Behandlungsmethoden
o Als Kursbuch von der DGMM offiziell anerkannt

-> Das Buch enthält alles, was der Praktiker über Analyse und Training der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur wissen muß.
-> Kostenträger erfahren darüber hinaus, warum intensives körperliches Training eine breitbandspektrale kostenreduzierende Wirkung hat.
1. Ansatz.- 1.1 Muskulatur als Biokomponente des Schmerzes.- 1.2 Verbreitung und Charakteristika von Rückenschmerzen.- 1.3 Einflußfaktoren Alter und Geschlecht.- 1.4 Einflußfaktoren Tätigkeit, Bildung, Status.- 1.5 Sozialmedizinische Aspekte.- 1.6 Volkswirtschaftliche Aspekte.- 1.7 Ursachen und Risikofaktoren.- 1.8 Mobilitätsdefizite von Rückenschmerzpatienten.- 1.9 Kraftdefizite von Rückenschmerzpatienten.- 1.10 Leistungsdefizite von Rückenschmerzpatienten (dynamisch und statisch).- 1.11 Defizite an Bewegung und Training · Minimalanforderungen an Prävention.- 1.12 Muskulatur und Schmerzchronifizierung.- 2. Grundlagen Der Analyse.- 2.1 Systematisierung der Wirbelsäulenbewegungen.- 2.2 Bewegungsamplituden des Rumpfes (Sagittalebene und Frontalebene).- 2.3 Bewegungsamplituden des Rumpfes (Transversalebene).- 2.4 Bewegungsamplituden der HWS (Sagittalebene).- 2.5 Bewegungsamplituden der HWS (Frontalebene und Transversalebene.- 2.6 Rumpfextensoren.- 2.7 Rumpfflexoren.- 2.8 Rumpflateralflexoren.- 2.9 Rumpfrotatoren.- 2.10 HWS-Extensoren und HWS-Flexoren.- 2.11 HWS-Lateralflexoren und HWS-Rotatoren.- 2.12 Muskelquerschnitte und Momentarme sagittal.- 2.13 Muskelquerschnitte und Momentarme frontal.- 2.14 Oberkörpermasse und Kopfmasse.- 2.15 Kraftverhältnisse am Rumpf: Extension/Flexion.- 2.16 Kraftverhältnisse am Rumpf: Lateralflexion/Rotation.- 2.17 Kraftverhältnisse an der HWS: Extension/Flexion.- 2.18 Kraftverhältnisse an der HWS: Lateralflexion/Rotation.- 2.19 Objektivierung der Wirbelsäulenfunktion.- 2.20 Mobilität (Definitionen, leistungsbestimmende Faktoren, Meßmethoden).- 2.21 Maximalkraft und Schnellkraft.- 2.22 Muskelleistungsfähigkeit (statisch und dynamisch).- 2.23 Neuromuskuläre (Dys)balance.- 2.24 Technische Ausstattung (apparative Analysesysteme, Meßtechnik).- 2.25 Ärztliche Untersuchung (Diagnose, Indikationen und Kontraindikationen).- 2.26 Erfassung und übermittlung der Diagnose (Diagnoseraster).- 3. PrÄanalytische Befragung.- 3.1 Analyse- und trainingsrelevante Faktoren.- 3.2 Methoden/Rahmenbedingungen/Leitlinien.- 3.3 Standardisierter Fragebogen.- 3.4 Aktueller wirbelsäulenspezifischer Trainingszustand.- 3.5 Beschwerdeprofil der Wirbelsäule.- 3.6 Selbstbeurteilungsfragebogen KÜ-WS.- 3.7 Charakteristika und Aussagekraft der KÜ-WS.- 3.8 Prädiktiver Index.- 3.9 Charakteristika und Aussagekraft des prädiktiven Indexes.- 3.10 Standarddiagnostik bei Schmerzpatienten (Empfehlungen der DGSS).- 4. Analyse.- 4.1 Differenzierender analytischer Ansatz.- 4.2 Voraussetzungen/Rahmenbedingungen/Leitlinien.- 4.3 Rumpfextension (Positionierung/Isolation).- 4.4 Rumpfextension (Bewegungsaufgabe).- 4.5 Rumpfflexion.- 4.6 Rumpflateralflexion.- 4.7 Rumpfrotation.- 4.8 Die häufigsten Fehler bei Rumpfbewegungen und deren Korrektur.- 4.9 HWS-Extension.- 4.10 HWS-Flexion.- 4.11 HWS-Lateralflexion.- 4.12 HWS-Rotation.- 4.13 Körpergröße und Körpergewicht.- 4.14 Körperzusammensetzung.- 4.15 Dehnbarkeit ausgewählter HÜftmuskeln.- 4.16 Rumpfmobilität.- 4.17 HWS-Mobilität.- 4.18 Isometrische Maximalkraft (Prinzipien).- 4.19 Isometrische Maximalkraft (Referenzmessung).- 4.20 Isometrische Maximalkraft (Amplitudenmessung).- 4.21 Statische Muskelleistungsfähigkeit (ohne EMG).- 4.22 Einsatz von Oberflächen-EMG (Prinzipien).- 4.23 Statische Muskelleistungsfähigkeit (mit EMG).- 4.24 Dynamische Muskelleistungsfähigkeit.- 4.25 Koordination (dynamisches Bewegungsmuster).- 4.26 Ergänzende Analysen.- 4.27 Bewährte Methoden der Motivation.- 4.28 Standardisierte Testprotokolle.- 4.29 Standardisierter Testbogen.- 5. Referenzdaten.- 5.1 Die Notwendigkeit von Referenzdaten.- 5.2 Das Konzept der Referenzwerte.- 5.3 Sammlungen von Referenzdaten.- 5.4 Rumpfmobilität sagittal (gesamt).- 5.5 Rumpfmobilität frontal (gesamt).- 5.6 Rumpfmobilität transversal (gesamt).- 5.7 Maximalkraft der Rumpfextensoren.- 5.8 Maximalkraft der Rumpfflexoren.- 5.9 Maximalkraft der Rumpflateralflexoren.- 5.10 Maximalkraft der Rumpfrotatoren.- 5.11 Kraftverhältnis Rumpflexoren: Rumpfextensoren.- 5.12 Kraftverhältnis Rumpflateralflexoren (rechts: links).- 5.13 Kraftverhältnis Rumpfrotatoren (rechts: links).- 5.14 Dynamische Leistungsfähigkeit der Rumpfextensoren.- 5.15 Statische Leistungsfähigkeit der Rumpfextensoren (lumbaler Anteil).- 5.16 HWS-Mobilität sagittal (Flexion).- 5.17 HWS-Mobilität sagittal (Extension).- 5.18 HWS-Mobilität sagittal (gesamt).- 5.19 HWS-Mobilität frontal (gesamt).- 5.20 HWS-Mobilität transversal (gesamt).- 5.21 Maximalkraft der HWS-Extensoren.- 5.22 Maximalkraft der HWS-Flexoren.- 5.23 Maximalkraft der HWS-Lateralflexoren.- 5.24 Kraftverhältnis HWS-Flexoren: HWS-Extensoren.- 5.25 Kraftverhältnis HWS-Lateralflexoren (rechts: links).- 5.26 Statische Leistungsfähigkeit der HWS-Extensoren.- 6. Auswertung Und Interpretation.- 6.1 Informationsgehalt und Nutzen der Analyse.- 6.2 Auswertung und Ergebnisdarstellung.- 6.3 Muskuläres Profil der Wirbelsäule und Dekonditionierungsstadium.- 6.4 Interpretation des Analyseergebnisses.- 6.5 Trainingsempfehlung.- 7. Grundlagen Des Trainings.- 7.1 Aktive Übungs- und Trainingstherapie.- 7.2 Primäres Trainingsziel: Rekonditionierung.- 7.3 Prinzipien der biologischen Adaptation.- 7.4 Adaptationen durch Krafttraining.- 7.5 Anforderungskriterien an Krafttraining.- 7.6 Notwendigkeit (rücken)spezifischer Übungen.- 7.7 Apparative vs. nichtapparative Übungen.- 7.8 Anforderungskriterien an Apparaturen.- 7.9 Dynamischer vs. isometrischer Trainingsmodus.- 7.10 Merkmale adäquater Bewegungsqualität.- 7.11 Übungsauswahl, Übungsanzahl und Übungsreihenfolge.- 7.12 Methoden des Krafttrainings.- 7.13 Widerstandslast und Bewegungsgeschwindigkeit.- 7.14 Reizintensität (Determinanten, Intensitätsbereiche).- 7.15 Reizintensität (Beanspruchung, Progression).- 7.16 Reizumfang.- 7.17 Reizhäufigkeit.- 7.18 Erholung/Regeneration.- 7.19 Übertraining.- 7.20 Variation des Krafttrainings.- 7.21 Die Notwendigkeit individueller Betreuung.- 7.22 Minimalempfehlungen für das Maximalkrafttraining.- 7.23 Dehnen als krafttrainingsbegleitende Maßnahme.- 7.24 Dehnen vor, während und nach Krafttraining.- 8. Trainingskonzept.- 8.1 Rahmenbedingungen, Inhalte, Ziele und Anspruch.- 8.2 Trainingsvoraussetzungen bei Rückenpatienten.- 8.3 Die charakteristische Struktur des Trainings.- 8.4 Übungen zum allgemeinen Aufwärmen.- 8.5 Obligatorische Rumpfübungen.- 8.6 Obligatorische HWS-Übungen.- 8.7 Übungen zur Entlastung und Entspannung.- 8.8 Optionale Knie- und Hüftübungen.- 8.9 Optionale Oberkörperübungen.- 8.10 Ergänzende Oberkörperübungen.- 8.11 Ergänzende Dehnungsübungen.- 8.12 Aufbauprogramm mit 10 Trainingseinheiten.- 8.13 Aufbauprogramm mit 24 Trainingseinheiten.- 8.14 Programm(e) zur weiterführenden Prävention.- 8.15 Individualisierung des Trainings.- 8.16 Trainingsplanung und -dokumentation.- 8.17 Trainingsprobleme und deren Beseitigung.- 8.18 Trainingsbeendigung.- 9. Trainierbarkeit.- 9.1 Anforderungsprofil an Leistungen.- 9.2 Differenzierende Erfolgsanalyse.- 9.3 Vorliegende Längsschnittstudien.- 9.4 Vergrößerung der Wirbelsäulenmobilität.- 9.5 Steigerung der Maximalkraft.- 9.6 Beseitigung bzw. Reduktion von Dysbalancen.- 9.7 Verbesserung der Muskelleistungsfähigkeit.- 9.8 Verbesserung der (spezifischen) Koordination.- 9.9 Positive Veränderung des Beschwerdebilds.- 9.10 Muskelkraft und Rückenschmerz.- 9.11 Veränderung von Kontrollüberzeugungen.- 9.12 Veränderung von Fear-Avoidance-Beliefs.- 9.13 Verbesserung von Alltagsaktivitäten.- 9.14 Steigerung der Lebensqualität.- 9.15 Die Pole der Trainierbarkeit/Drop-out-Rate.- 9.16 Dauerhafter Erhalt der Trainingserfolge.- 9.17 Kostenreduzierende Wirkung.- 9.18 Konzeptqualität und Aufforderungscharakter.- 9.19 Zusammenfassung und Empfehlungen.- 9.20 Anhang: Fear-Avoidance-Beliefs-Questionnaire (FABQ).- 9.21 Anhang: Standardisierter Aufgabenbewähltigungsindex.- 9.22 Anhang: Standardisierter Cost-Benefit-Analyse.- 10. QualitäTssicherung.- 10.1 Qualität: Definition, Einstellung, Kontrolle.- 10.2 Interdisziplinärer Qualitätszirkel.- 10.3 Qualitätsziele.- 10.4 Qualitätsmodule.- 10.5 Qualität der Methoden.- 10.6 Qualität der Räume.- 10.7 Qualität der Apparaturen.- 10.8 Qualität der Personen/Fachkräfte.- 10.9 Zusatzqualifikation nach DGMM/FAC e.V./FPZ.- 10.10 Qualität der Dienstleistungen.- 10.11 Mustercheckliste zur Evaluation von Betreuungsqualität.- 10.12 Qualität der Dokumentation und wissenschaftlichen Begleitung.- 10.13 Raster zur Erfassung von Drop-outs.- 10.14 Interne und externe Qualitätskontrolle.- 11. Literatur Und Sachverzeichnis.- 11.1 Literaturverzeichnis (1): A-C.- 11.2 Literaturverzeichnis (2): C-F.- 11.3 Literaturverzeichnis (3): F-H.- 11.4 Literaturverzeichnis (4): H-K.- 11.5 Literaturverzeichnis (5): K-M.- 11.6 Literaturverzeichnis (6): M-R.- 11.7 Literaturverzeichnis (7): R-T.- 11.8 Literaturverzeichnis (8): T-Z.- 11.9 Sachverzeichnis (1): A-B.- 11.10 Sachverzeichnis (2): B-H.- 11.11 Sachverzeichnis (3): H-M.- 11.12 Sachverzeichnis (4): M-S.- 11.13 Sachverzeichnis (5): S-Z.
Die neue Trainingslehre, erstmals kompakt in einem Nachschlagewerk
Vom Autor mitentwickelt und praxisgerecht dargestellt
Knapp und präzise, ideal zum schnellen Lernen
Von der DGMM offiziell als Kursbuch anerkannt

Date de parution :

Ouvrage de 223 p.

21x29.7 cm

Disponible chez l'éditeur (délai d'approvisionnement : 15 jours).

78,87 €

Ajouter au panier
En continuant à naviguer, vous autorisez Lavoisier à déposer des cookies à des fins de mesure d'audience. Pour en savoir plus et paramétrer les cookies, rendez-vous sur la page Confidentialité & Sécurité.
FERMER